BEN_Verlauf_Web_ohne_Banner Kopie.jpg
BEN_Verlauf_Web_recht_oB Kopie.jpg

Über die Veranstaltung

darmstadt-1827539.jpg

ZUKUNFT WOHNGEBÄUDE - Klimaneutralität beim Bestandsgebäude, objektiv machbar!

 

 

 

 

 

Referent: Dipl.-Ing. Helmut Tibes (BEN Mittelrhein)

Online-Vortrag - Dienstag, 07. Dezember 2021, um 18.00 Uhr

Was beim Neubau die Disziplin ist, nicht in jeder Hinsicht aus dem Vollen zu schöpfen und Gestaltungselemente wie Formenspiel wohl überlegt und gekonnt einzusetzen, ist beim Bestandsgebäude die Fantasie aus den vorhandenen Gegebenheiten das Bestmögliche an Effizienz herauszuholen. Die Aufgabenstellung ist höchst unterschiedlich, je nachdem ob es sich um ein freistehendes Objekt im Stadtrandbereich bzw. im ländlichen Raum oder um die platzsparende Bauweise in Innenstädten oder in einer Reihenhaussiedlung handelt.

Natürlich ist es auch eine Frage der Wirtschaftlichkeit was und wie an einem Wohngebäude saniert wird und dabei hat das Baualter und der Erhaltungszustand entscheidenden Einfluss. Klar ist, dass eine geplante und aufeinander abgestimmte Vorgehensweise deutlich mehr Möglichkeiten in Bezug auf Klimaneutralität bietet, als eine unkoordinierte und stückhafte Aneinanderreihung von Einzelmaßnahmen. Aus diesem Grund hat der Staat den sogenannten individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) als Beratungsinstrument eingeführt. Dennoch stellt sich die Frage, ob es wirklich Sinn macht das Thema Klimaneutralität so auf die lange Bank zu schieben.

Klar ist aber auch, dass wir nicht alle Gebäude mit herkömmlichen Mitteln auf einen klimaneutralen Stand bringen können, dafür fehlen jetzt und auch in Zukunft die handwerklichen Kapazitäten. Es müssen neue Konzepte, neue Methoden und neue Materialen zum Einsatz kommen, damit das überhaupt in einer überschaubaren Zeit, in der uns noch zur Verfügung stehenden Zeit bewältigt werden kann. Erste Ansätze sind erkennbar, so haben die Niederländer damit begonnen ihre Wohngebäudesanierung stark zu konfektionieren sprich, die Aufgabe industriell anzugehen. Energiesprong heißt die Methode, die Sanierungsschritte vor Ort am Gebäude zu einem einzigen Sanierungsschritt, durch industrielle Vorfertigung werden zu lassen. Damit beginnt man jetzt auch in Deutschland.

Der Referent Dipl.-Ing. Helmut Tibes möchte in seinem Vortrag die verschiedenen Ansätze darstellen und die Aufgabe beschreiben, aus einem Zusammenspiel von Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz zu einer tragfähigen Lösung für die Klimaneutralität im Bereich der Wohngebäude zu kommen. Er wird außerdem zeigen, wo die Stolpersteine liegen und was wir auf dem Weg zu klimaneutralen Bestandsgebäude besser unterlassen.

Bitte registrieren Sie sich für jede Veranstaltung der Vortragsreihe separat und hier für den oben erwähnten Online-Vortrag. Der Registrierungsbutton unterhalb dieser Ankündigung führt Sie auf die Anmeldeseite. Im Anschluss an die Registrierung erhalten Sie eine E-Mail-Bestätigung mit den Hinweisen für die Teilnahme am Veranstaltungstag.

 

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, von der Nutzung des Internet Explorer wird abgeraten. Bei der Registrierung haben Sie die Möglichkeit unter dem Punkt „Systemkonfigurationstest“ zu überprüfen, ob Ihr Computer für die Nutzung im Online-System problemlos geeignet ist.